Der verhexte Rückwärtssocken – Projekt 52 Bücher

20. Woche

Nachdem ich letzte Woche irgendwie nichts beitragen konnte, geht es heute in der 20. Woche von Fellmonsterchens Projekt 52 Bücher mit einem Motto weiter, das ich mir gewünscht hatte:

„Lieblingsbuch aus der Kindheit (vor allem, damit ich mein Lieblingsbuch unterbringen kann)“

Charlotta hatte eine ganz ähnliche Idee:

„Kinderbücher (hierbei vielleicht sogar einzelne Autoren als Thema, Ottfried Preussler, Max Kruse, Enid Blyton oder so)“

Danke liebe Katrin, dass Du das Motto tatsächlich angenommen hast! Ich freu mich riesig, denn da hab ich was: DAS Lieblingsbuch meiner Kindheit schlechthin ist

„Der verhexte Rückwärtssocken“ von Erika Ertl

Das Buch hatte ich im Hinterkopf, als ich das Motto vorgeschlagen habe. Denn es ist eines, das ich nicht nur tatsächlich noch besitze (was leider nicht für alle tollen Bücher meiner Kindheit zutrifft), sondern das ich auch heute noch ab und zu gern wieder lese.

Und so sieht es aus:

Ein Liebling!!!

 

Ich weiß gar nicht, in welchem Alter ich dieses Buch bekommen und das erste Mal gelesen habe. Aber ich habe es sehr oft gelesen, weil es einfach herrlich ist. Es geht um eine Gespensterfamilie, die in Ötzmichelstadt in einer alten Burg haust und nur in riesigen Abständen immer mal spukt – also nicht jede Nacht, wie normalerweise bei Gespenstern üblich.
Das Gespensterkind, Ötzmicki, verliert beim nächlichen Spuken eine seiner Socken. Klingt unspektakulär, ist es aber nicht. Denn Florian, ein in Ötzmichelstadt lebender Junge, findet diese Socke und nimmt sie mit. Was zu ganz erstaunlichen Fähigkeiten bei Florian führt, und zu ganz viel Ärger, den der arme Ötzmicki von seinem Vater bekommt. Natürlich sind alle wichtigen Charaktere vertreten: Eine nervige und ätzend strenge Tante à la Frl. Rottenmeier, verständnisvolle und weniger verständnisvolle Elternteile, lachende Kumpels, geschwätzige und lästernde Nachbarn, aber auch tolle Freunde.
Die Geschichte ist herrlich verwickelt, phantastisch und lustig. Jedenfalls für den Leser. Florian und Ötzmicki hingegen haben es schwer, aber am Ende wird alles gut.

Das Buch ist auch optisch sehr schön gemacht, mit vielen passenden Zeichnungen und vor allem: Mit einer gezeichneten Stadtkarte auf der Innenseite der Buchdeckel. Ich liebe auch heute noch Bücher, in denen Karten enthalten sind, auf denen man das Geschehen genau nachverfolgen kann. Hier kann man also die Burg, den Burghof, die einzelnen Straßen auf denen sich die ganzen kleinen Dramen abspielen, die Wohnhäuser der Beteiligten und alle anderen wichtigen Einzelheiten genau anschauen, was das Kopfkino noch deutlich verstärkt.

Ich kann, seit ich dieses Buch das erste Mal gelesen habe, an Burgen oder anderen alten Gemäuern kaum vorbei gehen, ohne an Ötzmicki zu denken. Oder zumindest daran, was diese alten Mauern für Geschichten erzählen könnten, wenn sie denn dazu in der Lage wären. Gerne wüßte ich ja, ob irgendeine wirklich existierende Burg Vorbild für diese hier war. Am ehesten könnte ich mir dafür die Burg in Bamberg vorstellen. Dort war ich mal vor langer Zeit zu einem Wochenendausflug.
Und irgendwie sah die Burg dort so aus, wie ich mir immer Ötzmichelstadts Burg vorgestellt habe…

Wer von Euch kennt denn das Buch auch? Ich habe überhaupt keine Ahnung, ob das zu den weit verbreiteten Kinderbüchern gehört, oder eher unbekannt ist. Ich fand und finde es jedenfalls super!!!

Kommentare

  1. Habe ich leider noch nie gehört, aber ich glaube, das hätte mir auch sehr gefallen. Allein der Titel ist ja schon herrlich.

    • Silke meint::

      Ich hab mal danach gesucht, das gibt es auch nur noch gebraucht inzwischen. Oder aber unter einen anderen Titel „Das Gespenst im Flatterhemd“, wobei ich nicht sicher bin, ob das wirklich die gleiche Geschichte ist…
      Jedenfalls ist es umwerfend schön

  2. Ich kenne dieses Buch auch nicht, leider, wie ich nach deinem Beitrag sagen muss. Gespenstergeschichten habe ich imer schon geliebt.

    • Silke meint::

      Ja, ich mag auch gerne Gespenstergeschichten. Ich habe da noch ein ganz altes Buch, das aber kein Kinderbuch ist. „Die Gespenstertruhe“ – da sind viele verschiedene Gespenstergeschichten drin, unter anderen „Das Gespenst von Canterville“, was ich auch irgendwann mal als Theaterstück gesehen habe.

      • „Die Gespenstertruhe“ kommt mir bekannt vor. Ich glaube, das habe ich mir mal mit 10 oder 11 Jahren aus der Bibliothek geholt und recht schnell durchgelesen. Danach konnte ich nächtelang nicht schlafen. Es kann aber auch ein anderes, ähnliches Buch gewesen sein.

  3. Von diesem Buch habe ich auch noch nie gehört, aber ich finde das Umschlagbild einfach herrlich!

    Das Antispam-Wort lautet bei mir heute MUCKIS…

    Muss ich mir nun daraufhin Muckis anschaffen – und etwa mit Hanteln üben?

    Irgendwie scheinen die Anti-Spams immer eine hintergründige Bedeutung zu haben…

    Nur gut, dass da nicht wieder Caipi stand, sonst hätte ich heute hier nicht schreiben können…

    • Silke meint::

      Bilder dieser Art sind innen drin auch noch einige. Ja, es ist wirklich sehr schön!
      Da hast Du heute mal ein Antispam-Wort von mir erwischt, kam mir wohl nach dem vielen Muskel-lernen in den Sinn…

  4. Das klingt nach einem sehr schönen Buch.
    Bücher aus der Kindheit haben bei mir nur wenige überlebt, allerdings erinnere ich mich an den „Mümmelsee“, den ich wirklich mehrmals las und der auch noch in irgendeiner Ecke bei mir schlummert. Wenn ich nur wüsste wo? Das Suchen passt ja zur Jahreszeit. Ich bin dann mal weg in den vergessenen Ecken kramen.

    Liebe Sonntagsgrüße, Szintilla

    • Silke meint::

      Mümmelsee sagt mir irgendwie gar nichts, was aber auch nicht wirklich etwas bedeutet… Bist Du denn fündig geworden, beim kramen in vergssenen Ecken?
      Liebe Grüße
      Silke

  5. Tatsächlich bin ich fündig geworden.

    Das Buch ‚Der Mümmelsee‘ von Eduard Huber stammt aus dem Jahr 1963. Es werden in einzelnen Kapiteln die Tiere im und um den See herum in liebevollen kurzen Geschichten vorgestellt. Der Auto erzählt aus dem Leben der Tiere, von ihrem Lebensrhythmus, ihren Freunden und Feinden. Er errzählt über sie, lässt sie von sich erzählen, miteinander reden und das alles über den Zeitraum eines ganzen Jahres.

    Außerdem verfügt das Buch über wunderschöne Illustrationen, die die Tiere in ihrem Lebensraum zeigen. Ich fand das Buch damals schon toll, obwohl ich es geschenkt bekam, als ich noch nicht lesen konnte. Später hab ich mich drin festgelesen.

    Ich bin froh, dass ich es noch habe und nicht irgendwann mit all dem anderen „Kinderkram“ für den ich mich zu alt fühlte weggegeben habe.

    Schön, dass ich mal wieder dran erinnert wurde.

    Liebe Grüße an euch in die neue Woche und ein paar Kraulis für die Wauzels,
    Szintilla

    • Silke meint::

      Das klingt nach einem wirklich tollen Buch, das ich auch gerne gelesen hätte. Ich bin ja irgendwie frühkindlich auf „draussen und Natur“ geprägt worden, so dass ich mit solchen Büchern immer sehr viel anfangen konnte. Ich habe eines, das für mich ähnlich klingt. Es heißt „Geschichten aus dem Wald“ und erzählt auch über eine bestimmte Zeitspanne was bestimmten Tieren widerfährt. Eine Geschichte erzählt über einen Igel, ein Reh ist dabei und ein Wildschwein glaube ich auch. So genau weiß ich es nicht mehr, müsste mal wieder reinblättern. Das ist jedenfalls auch eines der Bücher, die mich als Kind begeistert haben. So etwas muss man einfach aufheben…

      Mona und Holmes bedanken sich artig für die Kraulis und lassen Grüße ausrichten!
      Hab Du auch eine schöne Woche,
      Silke

Sitz! und gib Laut:

Bitte frei Schnauze - keine Pfote vor die selbige nehmen!

Rechtschreibfähler werden hier freundlich icknoriert und wechgewedelt!

*

*
Um halbwegs sicher zu sein, dass Du ein menschliches Wesen bist, trage bitte das Anti-spam Wort ein.
Anti-spam image

http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif 
http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/dj_knuddel.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/dj_tippel.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/dj_dance.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/dj_dark.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/dj_wut.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/dj_zunge.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/dj_girl.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/dj_green.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/schulterklopf.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/schlabber.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/WZ_rolleyes.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/WZ-tanzen.gif  http://www.wauzelwelt.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/WZ_prost.gif 
 
%d Bloggern gefällt das: