MUST HAVE: Wenn das so einfach wäre – 3/52

3/52

3/52

Das Projekt der künftigen Weltherrscherin geht im zweiten Umlauf nun in die dritte Woche. Und das Motto der Woche ist diesmal von Kerry. Und es ist eine Herausforderung. Nicht, weil die Frage dahinter so schwierig zu beantworten wäre. Vielmehr habe ich das Problem, mich bei einer riesig großen Auswahl von Antwortmöglichkeiten nicht so recht entscheiden zu können. Tja, also… Hier ist es nun, das Motto:

„Das nächste MUST HAVE Buch“

Okay, ich könnte jetzt einfach meine WuLi einstellen. Aber das wäre natürlich ein bißchen zu simpel. Außerdem ist ja nach „Buch“ und nicht nach „Büchern“ gefragt. Was also tun? Alles eine Frage der Interpretation? Wenn ich „MUST HAVE“ im Sinne von „das müsste als nächstes in meine Hände fallen“ betrachte, weil es dafür logische Gründe gibt, also zum Beispiel den Grund, dass ich es gestern bestellt habe, und lt. Bestätigungsmail der Wälzer zwischen dem 6. und 11. Februar hier sein soll.

Wenn das also zählt, dann hätte „Grundlagen der chinesischen Medizin“ gute Chancen, das nächste „MUST HAVE“ zu sein. Ich freue mich riesig auf dieses Buch, weil das Thema mich schon lange brennend interessiert. Und da ich es nun gebraucht zu einem guten Preis gefunden habe, habe ich es bestellt. Es könnte also in diesem Sinne das nächste „MUST HAVE“ sein.
Zumindest dann, wenn ich nicht zwischendurch noch einmal ganz, ganz aus Versehen in die octopusartigen Fänge einer Buchhandlung geraten sollte. So etwas soll ja hin und wieder passieren und dann zu rauschartigen Bücherkäufen führen, alles nur um der Angststarre zu entgehen, die solche lang- und vielarmigen Greifer auszulösen in der Lage sind.

Aber wenn ich „MUST HAVE“ verstehen soll im Sinne von „Welches Buch soll bitte wirklich ganz dringend und ganz bald den Weg zu mir finden, damit ich es genauso ganz dringend und ganz bald lesen kann?“, dann kommt neben den hunterdrölfundvierzig weiteren Büchern von der WuLi  vor allem dieses hier in Frage:

Schwarze Fluten“ von Dean Koontz:

Das Buch stand schon auf meiner Weihnachts-WuLi. Aber da war es noch nicht erhältlich. Inzwischen schon, und deshalb wird es ziemlich sicher das nächste Buch sein, was ich lese (sobald ich das aktuelle fertig habe). Es ist ein weiteres Buch aus der Odd Thomas-Reihe von Dean Koontz. Odd Thomas erscheint auf den ersten Blick, und wenn man (noch) nichts genaues über ihn weiß, als ein etwas verschrobener, vielleicht sogar ein wenig einfacher oder auch naiver Typ. Er arbeitet als Grillkoch und scheint ein einigermaßen langweiliges Leben zu führen. Allerdings hat er eine Fähigkeit, die ihm mal mehr und mal weniger zu schaffen macht: Er kann Tote sehen, und diese erscheinen mitunter auch hilfesuchend bei ihm. Und er kann andere Wesen sehen, solche nämlich, die den nahenden Tod ankündigen. Das erste Buch aus der Reihe war „Die Anbetung„, und seit ich dies vor ein paar Jahren geradezu verschlungen habe, bin ich Odd Thomas Fan. Wer ihn kennt und mag wird verstehen, dass ich schon ganz versessen darauf bin, endlich wieder etwas von ihm zu lesen.

Habt alle einen schönen Sonntag!