Tierphysiotherapie – Update vom 12.01.2014

Tierphysiotherapie

Tierphysiotherapie

Liebe Leute, noch wenige Wochen, dann steht die Prüfung an. Ich brauche jetzt gaaaaaaaaanz viel Motivation, denn irgendwie wächst der Zeitdruck gerade ins gefühlte Unermessliche… Dazu kommt, dass uns Holmes doch weiterhin Sorgen bereitet. Er lahmt nach wie vor, und es ist wirklich herzzerreissend, das zu sehen.
Dennoch geht es ihm offensichtlich nicht all zu schlecht dabei. Er ist nach wie vor frech und fröhlich, und – zumindest morgens – eigentlich zu längeren Spaziergängen aufgelegt, als er momentan machen darf.
Trotzdem ist Schonung angesagt, und es gibt Retterspitz-Wickel, die er inzwischen auch akzeptiert.
Morgen werden wir nochmal die Tierärztin kontaktieren müssen.

Was gibt es noch? Ich habe endlich meine Therapiemappe fertiggestellt. Insgesamt 27 Erkrankungen des Bewegungsapparates habe ich ausführlich beschrieben und Therapiemöglichkeiten dafür ausgearbeitet. Es gibt natürlich noch mehr Krankheiten. Aber hier geht es erst einmal um häufige und wichtige. Das war – außer der Facharbeit – nun die letzte „Hausaufgabe“ während der Ausbildung. Ich bin wirklich froh, dass dies nun erledigt ist. Eigentlich wollte ich das schon im Dezember geschafft haben…
Morgen geht alles per Post zu meiner Dozentin und ich bin schon sehr gespannt, ob sie mit meinen Ausführungen einverstanden ist. Spätestens zur Prüfungsvorbereitung (übernächste Woche) werde ich das erfahren.

Die Facharbeit: Bisher ist gerade mal die Einleitung geschafft. Auch hier bin ich leider sehr im Rückstand, hoffe aber, dass doch alles noch klappt. Es wäre schon schade, wenn ich es nicht fristgerecht schaffen würde, und deshalb die Prüfung nicht ablegen könnte. Irgendwie bräuchte ich mal eben 4 Wochen Urlaub – das würde vieles vereinfachen – ist aber aktuell gar nicht drin.

Mein kleiner Patient, den ich seit Anfang Dezember besuche, hat heute seine vorerst letzte Behandlungseinheit bekommen. Er ist mein „Praxisbeispiel“ für die Facharbeit. Und ich bin froh, dass ich ihn kennenlernen durfte. Er ist ein wirklich süßer kleiner Bursche, dem die Therapie richtig gut getan hat.

Guckt mal, das ist er:

Charley ganz entspannt nach der Massage

Charley ganz entspannt nach der Massage

Tja, langer Rede kurzer Sinn: Alles ist eigentlich wie immer: Ich bin ein wenig….. in Eile !

Dann drückt mir jetzt doch mal bitte die Daumen, dass alles irgendwie noch hinhaut, ja?  Danke!!!