Küchenbelagerung

Wenn zwei Wauzels in dieser Art und Weise eine Küche belagern....   .... dann wohl deshalb, weil sie ganz genau wissen....   ...dass da etwas Leckeres gekocht wird, was nachher in ihre Näpfe wandern wird:   Rinderherz vom Biohof Bossow, gekocht, weil Monchen das roh einfach nicht frisst. (Kleingeschnippelt, nachdem Frauchen daran nochmal kurz Anatomie wiederholt hat.) Und dazu lecker Brokkoli! Hund müsste man sein, … [Weiterlesen...]

Auf der Pirsch – und was sonst noch so war…

Die Abstände der Berichte hier in der Wauzelwelt sind momentan recht lang. Das liegt aber nicht daran, dass hier nix passiert. Es hat einfach nur mit meiner Faulheit damit zu tun, dass ich einfach nicht mehr zum Beiträge schreiben komme. Es gibt sooo viel, worüber ich gerne schreiben würde. Allein, es fehlt die Zeit. Also nur eine kurze Zusammenfassung, und ansonsten lasse ich einfach Bilder sprechen. Update Trailing: Trailen war ich mit Mona am … [Weiterlesen...]

Barfen – für Madame nur à la Carte!

Holmes hat nicht nur ein (großes) Herz - er frisst auch gerne mal eins Wie ein Wilder hat er in Rekordzeit seine gut 550g Herz weggeputzt. So schnell war er noch nie, beim Barfen! Mona hingegen ... Madame bekommen ja die Mahlzeiten angebraten - sprich: ganz kurz im Topf, mit etwas Öl, erwärmt und noch einen Hauch häbähigitt-Dosenfutter dazu. Just for the taste. Dann frisst sie gnädigerweise auch ein wenig Barf-Zeugs mit. Meistens. Aber Herz? … [Weiterlesen...]

Barfen – Hier verhungert keiner!

Erst einmal ein riesiges Dankeschön an alle, die uns aufgemuntert haben.Und auch an alle, die mit hilfreichen Tips und Ratschlägen dazu beigetragen haben, dass wir nicht gleich wieder das Handtuch geworfen haben. Ihr seid klasse!!! Wenn man eigentlich erwartet, dass sich die Wauzels glücksbeseelt sofort auf das "neue leckere" Futter stürzen, und dann statt dessen diese leicht genervten bis trauernden Blicke sieht, dann wird einem echt ganz elend. So … [Weiterlesen...]

Barfen – oder Wie ich meinen Hund gesund verhungern lasse (1)

Schaut in die Augen dieses Hundes - und dann gebt ihm nichts anderes zu fressen! (Klick auf die Bilder macht sie größer). Erst lag er noch ganz vertrauens- und erwartungsvoll bei mir in der Küche, während ich mit einem vermeintlich scharfen Messer versuchte, Pansen zu zerkleinern. Eine nette Arbeit - sowohl olfaktorisch als auch technisch eine Herausforderung. Zurück zu den Hundeaugen und dem leeren Magen, den unsere Wauzels nach Tag 1 des … [Weiterlesen...]